30.01.2015–02.02.2015

Multiplikatorentreffen in Dresden

Dresden Ende Januar bis 2. Februar 2015: Multiplikatorentreffen unter Künstlern, Pädagogen und Kulturmanagern aus Tschechien, Deutschland und Österreich im riesa efau. Das Treffen war darauf ausgerichtet ein Netzwerk aufzubauen, in dem grenzübergreifende Projekte entwickelt und realisiert werden können.

Der Besuch des Matthäus-Friedhofes und dem damit verbunden Umweltzentrum, der Rösselstuben und der Rosenwerke, bot den Teilnehmern die passende Möglichkeit ins Gespräch zu kommen und über Kunst und Politik zu diskutieren. Die Themen Street Art und die Friedrichstadt in Dresden waren dabei zentrale Punkte.
Der Aufenthalt fernab eher typischer Touristenattraktionen ermöglichte es, unabhängig von äußeren Einflüssen den Bezirk in seiner Kunstschaffenden Initiative zu betrachten.
Erste Ideen für gemeinsame Projekte sind entwickelt und bei den gemeinsamen Mahlzeiten ausgiebig diskutiert worden.ür die tschechischen Teilnehmer war es interessant ihren eigenen Landsleuten in einer neuen Umgebung zu begegnen. Die zu meist aus Usti nad Labem stammenden Künstler und Studenten, empfanden diese positive sprachliche Blase im Austausch mit den deutschen und österreichischen Teilnehmern als Bereicherung. Im Gegensatz dazu konnten auf beiden Seiten nicht nur Bekanntschaften geschlossen, sondern auch Sprachkenntnisse aufgefrischt oder verbessert werden.
Die hervorragende Organisation der Kulturmanagerin des riesa efau, Sylvia Angele, schaffte ein harmonisches Wochenende, das auf Wiederholung hofft.

Einen angenehmen Ausklang aus dem Treffen, waren ein gemeinsamer Spaziergang an der Elbe und der Besuch der Ausstellung „Die Logik des Regens / Logical Rain“ im Japanischen Palais.

zurück zur vorherigen Seite